Montag, 26. August 2013

Ben Affleck wird der neue Batman!

... na wenn das keine Sensation ist.



Der smarte Schauspieler und Regisseur wurde bisher mit dieser Rolle überhaupt nicht in Verbindung gebracht und sorgte bei mir nach dem erholsamen Urlaub für die erste überraschende Meldung. Ben Affleck ist Batman. Das muss man erst einmal sacken lassen. Und ich stelle mich auf die Seite der Fans, welche sich über die Wahl von Zack Snyder freut. Auf der Liste hatte ich ihn nicht, ein Wunschkandidat war es logischerweise auch nicht, doch meine erste Eingebung war: Klasse!

Ben Affleck hat das Zeug dazu Christian Bale zu beerben. Das schauspielerische Talent ist da, das smarte Aussehen eines Milliardärs ist vorhanden und auch die ernsten Rollen kann er mittlerweile verkörpern, welches unerlässlich für den Dunklen Ritter ist. Das er damals den DareDevil gespielt hat sollte man allerdings aus seinem Gedächtnis streichen, ganz ehrlich, daher gehe ich auf diese desaströse Vorstellung auch gar nicht ein. Er hat in seinen weiteren Filmen bewiesen, dass er zu mehr fähig ist.

Das Ben Affleck den Milliardär Burce Wayne ohne Wenn und Aber glaubhaft darstellen kann steht außer Frage. Wie Zack Snyder den neuen Batman konzipiert und wie Ben Affleck diesen in Szene setzt ist eine ganz andere. Zack Snyder sagte, dass seine Wahl hervorragend passt um einen so vielschichtigen Charakter wie Batman zu mimen. Das lässt die ersten Schlüsse zu, dass Batman schon vor Superman auf Verbrecherjagd gegangen ist und einen versierteren Eindruck als Superman hinterlassen wird. Eine neue Einführungs- bzw. Enstehungsgeschichte bleibt uns hiermit wohl erspart. Das wäre eine gute Entscheidung der Produzenten, denn hier sollte man Nolan's Version in den Köpfen der Kinogänger bestehen lassen.

Auch darf man nicht vergessen, das zwar Batman in dem Film vorkommen wird, über das Ausmaß seiner Rolle aber bisher geschwiegen wurde. Es handelt sich um ein Man of Steel Sequel. Also wird Superman im Mittelpunkt stehen und der Charakter des Batman höchstwahrscheinlich erst eingeführt. Auch wurde von einem Zusammentreffen als Infohappen gesprochen beziehungsweise der Titel "versus" verwendet. Das schliesst eine von Beginn an kameradschaftliche Beziehung eigentlich schon aus.

Spannend wird sein, auf welche Comicvorlage sich David S. Goyer und Zack Snyder schließlich beziehen und für welchen Schurken Sie sich entscheiden. Die meisten Bösewichte aus dem Superman Universum sind bis auf Lex Luthor allen ausserirdischen Ursprungs. Das ist nur logisch, denn was sonst sollte ein Gegner für Superman sein. Da allerdings Batman schlußendlich die helfende Hand werden wird wäre ein Gegner mit heftigen Superkräften auszuschließen.

Anders wäre es, wenn Kryptonit eine grössere Rolle spielen würde. Dies würde Superman soweit schwächen, dass er auf einen erfahrenen Kompagnion angewiesen wäre. Hier kämen beispielsweise Metallo mit seinem Herzen aus Kryptonit in Frage oder gar Supermans Nemesis Lex Luthor höchstpersönlich.

Die Frage des neuen Batman wurde geklärt... doch so viele Fragen sind noch offen.