Montag, 15. April 2013

Avengers 2: Joss Whedon im Interview

TotalFilm hat sich Joss Whedon für ein Interview geschnappt und stellt ihm die Frage aller Fragen, welche uns alle beschäftigt. Wie geht es mit Avengers 2 voran! Immerhin ist es der erfolgreichste Superheldenfilm der jemals gedreht wurde und obendrein noch der dritterfolgreichste Film aller Zeiten im Boxoffice. Für diesen einen Film ein Sequel zu schreiben ist nicht gerade einfach und bedeutet mit Sicherheit eine Menge Druck der auf ihm lastet.

Doch überraschenderweise verneint dies Joss Whedon. Seine Arbeiten an Avengers 2 machen sehr gute Fortschritte. Wenn alles gut läuft ist das Drehbuch sogar in den nächsten ein, zwei Monaten abgeschlossen. Was uns erwartet ist: "Death, death, and lots of death".

Der Druck macht ihm nicht sehr viel aus. Es ist wie jede Aufgabe für welche er sich Zeit nimmt. Man solle sich bei jedem Film die einfachen Fragen stellen "Wird es gut?" "Unterscheidet sich der Film von anderen?" "Gibt es einen Grund für den nächsten Teil?" und "Kann ich es schaffen?" Wenn er all diese Frage mit reinem Gewissen beantworten kann ist auch der Druck von seinen Schultern. Der wahnsinnige Erfolg von The Avengers im Boxoffice ist für ihn mehr ein Segen als ein Fluch. Es sagt ihm, dass die Zuschauer seinen Stil und seine Charaktere mögen. Das schmälert die Chance das The Avengers 2 an den Kinokassen total abschmiert. Er will auch gar nicht den BoxOffice Rekord von The Avengers wiederholen oder brechen. Das wäre verrückt! Er will einfach nur einen sehr guten Film machen, wenn er schon so viel Zeit seines kuzen Lebens in das Projekt steckt.

Für Joss Whedon ist The Avengers 2 eine Herausforderung, welche er gerne annimmt. Alles andere wird von anderen Leuten oder Medien hineininterpretiert.

Wenn alles gut läuft wird Anfang des nächsten Jahres der Dreh in den Pinewood-Shepperton Studios in England beginnen. Mitte 2015 können wir dann das Ergebnis in den Kinos betrachten.

Ich finde es immer wieder erstaunlich wie bodenständig Joss Whedon in seinen Interviews rüberkommt.

Quelle: comingsoon