Mittwoch, 3. April 2013

Justice League Dark: Infos von der WonderCon

Auf der WonderCon gab es neue Infos über den Stand von Guillermo del Toro's Kindertraum: Der Justice League Dark! Er spielt schon lange mit den einzelnen Charakteren herum  - unter anderem auch mit seinen absoluten Lieblingen aus den Kindertagen Etrigan und das Ding aus dem Sumpf - und steht kurz davor seine 45 seitige Justice-League-Dark-Bible fertig zu stellen. Danach geht der Rohentwurf direkt zu Warner Bros. Und endlich wird der mysteriöse geniale Autor - der dessen Name nicht genannt werden darf - sich um das Drehbuch kümmern. Nur leider wird es noch ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen, da der Gute an seinem eigenen eigenen Drehbuch für seinen Film arbeitet.

Die Produktion läuft noch unter dem Namen Justice League Dark - könnte aber im Verlauf  in Dark Universe oder Heaven Sent umgetauft werden. Durch die Geschichte wird John Constantine aka Hellblazer führen, welcher ein Team aus den DC-Antihelden rekrutiert um eine Bedrohung abzuwenden, die Merlin und die Ritter der Tafelrunde in die Gegenwart portiert hat.

Die bisherigen Antihelden sind Das Ding aus dem Sumpf, der Dämon Etrigan, Deadman, The Spectre und Zauberin Zatanna. Neu hinzugekommen ist nun der Floronic Man, einen Pflanze-Mensch-Hybriden. Guillermo del Toro ist es ein besonderes anliegen, die Fans anzusprechen, welche die dunkle Seite der DC Comics lieben. Daher geht er sehr vorsichtig an die Entstehungsgeschichte der einzelnen Charaktere ran und orientiert sich sehr stark an den Comics.

Alles in allem hört man die liebe zu diesem Projekt aus jedem einzelnen Wort von del Toro. Es zeigt mal wieder, dass er ein Visionär ist und nicht auf dem großen Mainstream Fluß mitschwimmt. Justice League Dark ist ein gewagtes Unternehmen - zeigte doch schon sein Hellboy das AntiHelden meistens nicht für das große Geld an den Kinokassen bekannt sind. Und ist das nicht so - geben auch die Studios meistens nicht das große Budget für solche Produktionen.




Quelle: collider